Milchkühlung auf Farmen

Schnelle und effizienten Milchkühlung auf Bauernhöfen durch Einsatz von Eiswasser unserer BUCO Eisspeicher oder BUCO Rieselfilmkühler

Auf Bauernhöfen kommt die Milch mit etwa 32 °C von der Kuh und muss schnell, kostengünstig und ohne Einfrieren auf 4°C gekühlt werden. Eine schnelle Kühlung der Milch wirkt sowohl dem  Bakterienwachstum entgegen und damit der Einhaltung der strengen Milchhygienevorschriften des jeweiligen Landes, als auch dem Landwirt den bestmöglich höchsten Verkaufspreis seiner Milch am Markt.

Die 32 °C warme Kuhmilch wird in einen Plattenwärmetauscher gepumpt, der mit Eiswasser aus einem Eisspeicher oder einem Rieselfilmkühler gespeist wird.  Die Milch wird in einem einstufigen Verfahren sehr schnell abgekühlt und verlässt den jeweiligen Wärmetauscher bei 2°C bis 4 °C, um in den isolierten Lagertank zu gelangen. Durch die niedrige, generierte Eiswassertemperatur von 0,5°C ist eine Kühlung von 2°C bis 4°C der hergestellten Milch im Plattenwärmetauscher problemlos zu erreichen. Hohe Wärmeübetragungskoeffizienten machen das möglich bei jeweils hohen Verdampfungstemperaturen von T0= -3°C bis -1°C im Rieselfilmkühler, sowie T0= -8°C in umserem Eisspeicher.

Milchviehbetriebe haben ein gemeinsames Problem: Die Milch kommt mit einer Temperatur von etwa 32 °C von der Kuh und muss schnell, kostengünstig und ohne Einfrieren auf 4°C gekühlt werden. Eine langsame Kühlung der Milch führt zu einem verstärkten Bakterienwachstum, was sich sowohl auf den Preis für den Landwirt als auch auf seine Fähigkeit auswirkt, die immer strengeren Milchhygienevorschriften des jeweiligen Landes zu erfüllen.

Wie wurde dies bisher gemacht?

Die Milchtanks in den landwirtschaftlichen Betrieben verfügen über eine eingebaute Kühlfläche, die jedoch für eine schnelle Abkühlung nicht ausreicht. Für eine schnelle Kühlung waren viel größere „Booster“-Kühlaggregate mit höherer Leistungsaufnahme erforderlich. Dadurch stieg der Strombedarf - und die Kosten für die Landwirte. Die Lösung: Eiswasser wird entweder bei Bedarf von einem Eisspeicher geliefert, der zu günstigen Zeiten Eis aufbaut und speichert, um die Tageslast zu decken. Dabei kann Strom zu einem günstigen Tarif verwendet werden, um die Nachfrage von Stunden mit hohem Verbrauch zu verlagern. Oder in Form einer direkten Kühlung wird das Eiswasser durch einen Rieselfilmkühler erzeugt.

Zum Betrieb

Einstufige Methode

Die 32 °C warme Kuhmilch wird in einen Plattenwärmetauscher gepumpt, der mit Eiswasser aus einem Eisspeicher oder einem Rieselfilmkühler gespeist wird.  Die Milch wird in einem einstufigen Verfahren sehr schnell abgekühlt und verlässt den jeweiligen Wärmetauscher bei 2°C bis 4 °C, um in den isolierten Lagertank zu gelangen.

Zweistufiges Verfahren

Wenn kühles Wasser aus dem Leitungsnetz, einem Teich oder einem Kühlturm zur Verfügung steht, wird die 32 °C warme Milch in einem zweistufigen Plattenwärmetauscher unter Verwendung von Rohwasser auf etwa 20 °C vorgekühlt und dann in der zweiten Stufe mit Eiswasser aus einem Eisspeicher oder einem Rieselfilmkühler wie zuvor von 20 °C auf 2°C bis 4 °C reduziert. Um dem Wärmegewinn bei der Lagerung entgegenzuwirken, kann die Kühlfläche im isolierten Lagertank auch mit Eiswasser versorgt werden.

Ingenieurwissenschaft und Thermodynamik optimal in die verschiedenen Fertigungstechniken überführen.

Thermodynamiker, Maschinenbauingenieure und Schweißfachingenieure definieren Auslegungen, Konstruktion und Herstellung kundenspezifisch gefertigter Wärmeaustauschplatten und -systeme aus Normalstahl und austenitischen Stählen bis zu Titan und gewährleisten den weltweit erfolgreichen Vertrieb Ihrer Leistung.

Dabei greift man zurück auf fertigungstechnische Erkenntnisse und Berechnungen, welche innerhalb der letzten 100 Jahre erarbeitet wurden und weiterhin stetig optimiert werden.

In der Wahrnehmung unserer Kunden steht ein Bucoprodukt für:

Technical and process-oriented consulting
Thermodynamic efficiency
Quality and longevity