Kühlung Meeresfrüchte

Rieselfilmkühler im Einsatz zur Kühlung von Meeresfrüchten (Shrimps) und Wärmeaustauschplatten zur Erwärmung

Unsere Rieselfilmkühler und Wärmeaustauschplatten unterstützen Sie im Einsatz Ihres Prozesses in der Verarbeitung von Meeresfrüchten durch Ihre Leistungsstärke hoher Wärmeübergangskoeffizienten (bis zu 2000 W/m² K) der einfachen Reinigungsmöglichkeit durch glatte Edelstahloberflächen. Eine Reinigung auch während des Betriebes ohne Einbußen in der Leistung sind möglich. Unter Einhaltung notwendiger Hygieneanforderungen, komplett aus Edelstahl gefertigt.

Die Ausgangslage

Shrimps werden direkt nach dem Fang in Pappcontainern zu Blöcken eingefroren. In den Fischverarbeitungsfirmen an Land müssen diese Blocks dann zur weiteren Verarbeitung aufgetaut und kurz erhitzt werden. Anschließend müssen die Shrimps wieder so tiefgefroren werden, daß man sie portionsweise entnehmen und zubereiten kann.

Wie wurde es bisher gemacht?

Stage 1
Die gefrorenen Pakete werden für 10 - 20 Minuten in Tanks mit ca. 45 °C Wassertemperatur gelegt. In dieser Zeit tauen die Pakete an und die Verpackung läßt sich entfernen.

Stage 2
Die Blocks ohne Verpackung werden danach in einen zweiten Behälter mit Wasser befördert und für einige Minuten bei ca. 95 °C gehalten und gekocht.

Stage 3
Zur Vorkühlung werden die gekochten Shrimps in einen Wassertank mit ca. 5 °C für kurze Zeit eingetaucht.

Stage 4
Für die Tiefkühlung wurden die Shrimps durch einen Kühltunnel mit Stickstoffverdampfern geleitet und auf ca. -20 °C gekühlt.

Warum jetzt der Einsatz eines Rieselfilmkühlers?

Durch das Eintauchen der gekochten Shrimps in tiefgekühlte Spezial-Salz-Zucker Lösung wird die Tiefkühlung in einem Schritt vollzogen (vorher Stufe 3 und 4). Außerdem wird ein Austrocknen der Shrimps vermieden und der besondere Geschmack bleibt erhalten. In diesem IQF-System (Immersion Quick Freezing) wird Sole in einem Behälter über ein Rührwerk bei -20 °C umgewälzt. In dieses Bad werden Drahtkörbe mit den gekochten Shrimps gehängt. Die Abkühlung der Sole erfolgt über einen Rieselfilmkühler. Dieses System ist optimal für partikelbelastete Flüssigkeiten mit Rückständen, die zur Verstopfung der Anlage führen können wie z. B. Sole mit Shrimps-Rückständen. Der Rieselfilmkühler ist das Zentrum der IQF-Anlage und beide sind an der Soleseite ,,offen“ und haben folgende Vorteile:

  • sehr geringe Tendenz zur Bildung von Ablagerungen
  • einfache Reinigungsmöglichkeit
  • Reinigung während des Betriebes möglich, d.h. keine Einbußen in der Leistung
  • sehr leistungsstark
  • Ausführung in Lebensmittelqualität (komplett aus Edelstahl)

Die Erwärmung für die erste und zweite Stufe erfolgt über BUCO Wärmeaustauschplatten, wobei dann Dampf oder Thermalöl durch die Platten fließt.

Fazit

Ist eine einstufige Tiefkühlung gegenüber der herkömmlichen zweistufigen Methode mit Tiefkühlung in einem Lufttunnel möglich, wird eine große Energiemenge eingespart. Durch die Verwendung der BUCO Wärmeaustauschplatten und BUCO Rieselfilmkühler ist ein sicherer Betrieb gewährleistet, da bei der Herstellung kundenseitig höchste Qualitätsanforderungen gestellt werden.

Ingenieurwissenschaft und Thermodynamik optimal in die verschiedenen Fertigungstechniken überführen.

Thermodynamiker, Maschinenbauingenieure und Schweißfachingenieure definieren Auslegungen, Konstruktion und Herstellung kundenspezifisch gefertigter Wärmeaustauschplatten und -systeme aus Normalstahl und austenitischen Stählen bis zu Titan und gewährleisten den weltweit erfolgreichen Vertrieb Ihrer Leistung.

Dabei greift man zurück auf fertigungstechnische Erkenntnisse und Berechnungen, welche innerhalb der letzten 100 Jahre erarbeitet wurden und weiterhin stetig optimiert werden.

In der Wahrnehmung unserer Kunden steht ein Bucoprodukt für:

Technical and process-oriented consulting
Thermodynamic efficiency
Quality and longevity