Produktkühlung mittels Eiswasser

Produktkühlung mittels Eiswasser- oder Eis-Wärmestoffübertragung

Im Fall direkter Wärmestoffübertragung mittels Eiswasser stellen wir die thermodynamischen Berechnungen und die Anlagenkomponenten zur Verfügung. Folglich ist beides auf Funktionalität und Effizienz, aber auch auf die Wertbeständigkeit des jeweiligen Anwendungsbereiches zugeschnitten.

Das Gesamtprodukt ist eine Kombination aus der Wärmeübergangsberechnung des Endproduktes und der Berechnung der Wirtschaftlichkeit dieser Wärmeüberträger. Beides sind daher entscheidene Bestandteile der Gesamtanlage, welche nicht zu vernachlässigen sind.

Hydrokühler Außenaufstellung

 Hydrokühler Außenaufstellung

Hydrokühler Innenaufstellung

Hydrokühler Innenaufstellung

Eiswasserberieselung des Fliessbandes mit Kühlprodukt

Eiswasserberieselung des Fliessbandes mit Kühlprodukt

Produktkühlung weisser Spargel

Produktkühlung weisser Spargel

Produktkühlung Fertigsalate geschnitten

Produktkühlung Fertigsalate geschnitten

Eiswasseranlagen als Waschstrasse für Obst und Gemüse

In allen Obst und Gemüse verarbeitenden Betrieben wird für die Waschstrassen Eiswasser benötigt. Dieses Eiswasser soll dann meist mit einer nach dem heutigen Stand der Technik gewählten Kälteanlage produziert und die Waschstrassen mit einer konstanten Temperatur von +1°C versorgt werden. In den gleichen Betrieben wird meist ebenfalls Warmwasser zu Reinigungszwecken benötigt. Die Abklärung des Leistungsbedarfes der Kälteanlage betrachtet den Eiswasser- und Warmwasserbedarf. Meist stellt sich lokal heraus, dass dieser je Jahreszeit stark schwankt.
Es gibt nicht viele Abkühlsysteme, die eine Wasserabkühlung auf +1°C ermöglichen. Meist kommt es zur Auswahl von nur zwei Alternativen, dem Rieselkühler und dem Eisspeicher. Dabei wird schnell klar, dass ein Eisspeicher durch Ausnutzen der günstigen Niedertarifzeit energetisch besser betrieben werden kann. Jedoch stehen diesem Argument direkt die weitaus geringeren Investititionskosten des Rieselkühlers gegenüber. Nach Untersuchung der Laufzeit der Kälteanlage gibt es meist Anzeichen, dass sich das optimale Gleichgewicht zwischen Investitionskosten und Betriebssicherheit für eine Aufladung eines bestimmten kW-Wertes für einen Eisspeicher ergibt, jedoch überwiegt das Argument, welches eigentlich über alles entscheidet, wie hoch die jeweils notwendige, stündliche Abnahme von Eiswasser im Verrabeitungsprozess und Überschneidungen der Abnahme mit Niedertarifzeiten. In der Auswahl der Kältemittel fällt die heutige Wahl vorrangig auf R134a, R404a, R407C, aber auch vereinzelt auf R448a und R449a. Diese Kältemittel weisen jeweils die besten Werte für dx und den zweitbesten für einen überfluteten Betrieb auf. Bei der Wahl des Kältekonzeptes wird meist ein überflutetes System aus Gründen der niedrigen Betriebskosten gewählt. Abschließend, um die richtige Entscheidung zu treffen, müssen viele Einzelaspekte betrachtet, bewertet und berechnet werden. Dies gibt dann am Ende den Ausschlag für die Auswahl eines Rieselkühlers oder eben eines Eisspeichers, je errechnetem Vorteil aufgrund aktueller Daten.

Systemvergleich Eisspeicher / Rieselkühler

  • Beide Systeme erfüllen die Bedingungen
  • Investitionskosten von Rieselkühlern sind weitaus geringer
  • Kein Teillastbetrieb (Leistungsschwankungen) bei der Eisspeichervariante
  • Energiekosteneinsparung (Nachtaufladung) mit der Eisspeichervariante pro Jahr
  • Längere Amortisationszeit der Mehrinvestition der Eisspeichervariante

Wir berechnen zusätzlich die notwendigen Eiswasser- oder Eismengen im Anwendungsfall der direkten Produktkühlung als Wärmestoffübertragung. Vorrangig sind für uns allerdings in dieser Wärmeübergangsberechnung die Komponenten Eiswasser (0.5°C) und/oder Brucheis (-0.5°C). Die hergestellten Produkte, welche dies generieren sind der Rieselkühler (Eiswasser 0.5°C) und der industrielle Eiserzeuger (Brucheis -0.5°C), um die folgende Produkte industrieller Lebensmittelkühlung zu bedienen:

  • Fisch, Fleisch, Geflügel
  • Obst, Gemüse
  • Milch, Milchprodukte
  • Getränkeproduktion
  • Backwarenproduktion

Kundenfragen und Anwendungsfälle im Bereich Produktkühlung:

Falling film chilllers at installation

Lebensmittel kühlen?

Sie wollen Lebensmittel nahe an den Gefrierpunkt kühlen? Das soll schnellstmöglich und dennoch ohne Gefrierschädigung erfolgen? … Weiterlesen

Ingenieurwissenschaft und Thermodynamik optimal in die verschiedenen Fertigungstechniken überführen.

Thermodynamiker, Maschinenbauingenieure und Schweißfachingenieure definieren Auslegungen, Konstruktion und Herstellung kundenspezifisch gefertigter Wärmeaustauschplatten und -systeme aus Normalstahl und austenitischen Stählen bis zu Titan und gewährleisten den weltweit erfolgreichen Vertrieb Ihrer Leistung.

Dabei greift man zurück auf fertigungstechnische Erkenntnisse und Berechnungen, welche innerhalb der letzten 100 Jahre erarbeitet wurden und weiterhin stetig optimiert werden.

In der Wahrnehmung unserer Kunden steht ein Bucoprodukt für:

  • Technische und prozessorientierte Beratung
  • Thermodynamische Effizienz
  • Qualität und Langlebigkeit
Buco
X

    Sprechen Sie mit unseren Ingenieuren








    Wir gehen vertrauenswürdig mit den uns anvertrauten Kunden-, Prozess- und Projektdaten um. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.